Füllungstherapie

Durch Karies oder Frakturen entstandene kleinere oder mittelgroße Defekte am Zahn lassen sich vorzugsweise mit sogenannten Kompositen (mit Keramik-Partikeln angereicherte Kunststoffe) versorgen. Dadurch wird ein weiterer Bakterienangriff verhindert und die Funktion des Zahnes wiederhergestellt.

Durch die Möglichkeit des "Verklebens" des Komposites am Zahn ist eine Behandlung ohne größeren Eingriff möglich, d.h. der Zahn wird nur geringfügig eröffnet, um das entstandene "Loch" zu füllen. Aufgrund des breiten Farbspektrums der Füllungsmaterialien lassen sich nahezu alle Zahnfarben nachbilden, sodass die Füllung als solche nicht auffällt.

Bei größeren Defekten oder bei Verlust einzelner Zahnhöcker kann der Zahn auch mit Keramik-Inlays versorgt werden, welche durch ihre hohe Stabilität und hervorragende Ästhetik überzeugen. Auf Wunsch oder bei entsprechenden medizinischen Voraussetzungen sind allerdings nach wie vor auch Inlays aus Gold- oder anderen Metall-Legierungen möglich.

© Praxis Dr. Lindenmair

  • w-facebook
  • Twitter Clean