Zahnersatz / Prothetik

Kronen

 

Wenn ein Großteil eines Zahnes verloren gegangen oder der Zahn wurzelbehandelt ist, empfiehlt sich die Versorgung mit einer Krone.

Für die Herstellung einer Krone wird der betroffene Zahn präpariert und abgeformt und während der Zeit bis zur Fertigstellung der Krone im zahntechnischen Labor mit einer provisorischen Krone versorgt.

 

 

Je nach Größe des Defekts bietet sich die Möglichkeit einer Voll- oder Teilkrone. Prinzipiell können diese aus folgenden Materialien hergestellt werden:

  • Metallkronen aus Gold- oder anderen Legierungen

  • Keramisch verblendete Kronen

  • Vollkeramik-Kronen

  • Zirkonkronen

 

Abgesehen von reinen Metallkronen können alle Kronen in ihrer Farbe exakt den eigenen Zähnen nachempfunden werden, sodass sich diese harmonisch in das ästhetische Gesamtbild einfügen.

 

Brücken

Bei Verlust eines oder mehrerer Zähne kann je nachdem, wie viele Zähne noch vorhanden sind, eine Brücke oder eine Implantatkrone eingesetzt werden. Die Brücke wird auf den zu tragenden Zähnen verklebt und ist somit nicht herausnehmbar. Für die Herstellung von Brücken werden dieselben Materialien verwendet wie für Einzelkronen:

  • Metallbrücken aus Gold- oder anderen Legierungen

  • Keramisch verblendete Brücken

  • Vollkeramik-Brücken

  • Zirkonbrücken

 

Klebebrücken

In manchen Fällen ist es möglich, eine Klebebrücke anzubringen. Gesunde Zähne weren dabei nicht beschädigt, da die Brücke nur angeklebt wird. Insbesondere Lücken im Frontzahnbereich lassen sich so ohne größere Beschädigung der Nachbarzähne schließen.

Gerade auch im jugendlichen Gebiss und bei Nicht-Anlagen, wenn also keine bleibenden Zähne nachrücken, kann eine Klebebrücke eine kostengünstige Alternative zu einer Implantatkrone darstellen oder als Übergangslösung bis zum Wachstumsende genutzt werden.

 

Prothesen

Der Verlust einer oder mehrerer Zähne kann mit weitreichenden Folgen verbunden sein:

  • Die Kaufähigkeit ist eingeschränkt. Häufig ist dies mit einer Über- oder Fehlbelastung durch einseitiges Kauen verbunden.

  • Im sichtbaren Bereich kommt es zu Einschränkungen der Ästhetik, weshalb ein natürliches Lächeln oft gemieden wird.

  • Der Verlust eines Frontzahnes ist nicht nur mit einer negativen Ästhetik verbunden. Frontzähne im Oberkiefer sind maßgeblich bei der Lautbildung beteiligt und sind daher wichtig für die Aussprache.

 

Da es kein allgemeines Patentrezept gibt, beraten wir jeden Patienten entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse. Dazu gehört auch eine intensive Planung und der fachliche Austausch mit dem Zahntechniker. Hinsichtlich der Möglichkeiten einer prothetischen Versorgung (Klammerprothesen, Modellguss mit Anker, Teleskop-Prothesen, Implantat-getragene Prothesen etc.) werden wir Sie gerne ausführlicher informieren.

 

Implantatprothetik

Als Implantat bezeichnet man eine künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Zirkonoxid, welche in den Knochen eingebracht wird. Aufgrund der vielseitigen Planungsmöglichkeiten können auf Implantaten sowohl Kronen als auch Brücken oder Prothesen befestigt werden.

Das Einzelzahnimplantat bietet insbesondere den Vorteil, einen fehlenden Zahn zu ersetzen, ohne dass die umstehenden Zähne für eine Brücke beschädigt werden müssen.

Auch beim Verlust mehrerer oder aller Zähne eines Kiefers bieten Implantate zahlreiche Versorgungsmöglichkeiten, wodurch beispielsweise eine schlecht sitzende Prothese wieder zum Halten gebracht oder sogar ein festsitzender Zahnersatz ermöglicht werden kann. Die genaue Art der Versorgung richtet sich nach der individuellen Situation und Ihren Wünschen als Patient.

© Praxis Dr. Lindenmair

  • w-facebook
  • Twitter Clean